index,follow
 
golfclub-hochstatt.de > Der Platz > Geschichte auf dem Platz

Die Geschichte von Hochstatt

Die Historie von Hochstatt lässt sich über 1200 Jahre zurückverfolgen.

             Schriftzug aus dem Codex Eberhardi:

Schriftzug Eberhardi Codex.JPG

Urkundlich belegt ist dies mit der Nennung des ersten Besitzers “Wolfolt“ im Codex Eberhardi.

Nächster Besitzer waren die Benediktiner der Reichsabtei Fulda und 1298 weist die Urkunde von
Papst Bonifaz VIII. erstmals das Kloster Neresheim als Eigentümer von “Hohenstat“ aus.

                 Hochstatt im 17. Jahrhundert:

Hochstatt17Jahrhundert.JPG

Auf dem ausgedehnten Hochplateau gab es zeitweise Lehens- oder Pachtverhältnisse. Vereinzelt vorhandenes Privateigentum kam im Laufe der Zeit jedoch ebenfalls zum Kloster, was auch aus den Grenzmarkierungen hervorgeht.

Seine nachhaltigste Aufwertung  erfährt  Hochstatt 1684  durch den  bedeutenden Neresheimer Barockabt Simpert Niggl. Er ließ das schlossartige Barockgebäude außerhalb der Klostermauern auf dem gegenüber liegenden Hochplateau als herrschaftlichen Sommersitz der Reichsabtei errichten. Mit dem Status der Reichsunmittelbarkeit des Klosters waren die Äbte gleichzeitig weltliche Landesherren und Hochstatt ihre Sommerresidenz. In jener Zeit war die heutige Grundstücksgrenze des Golfclubs zum Teil eine Landesgrenze.

1803 wurde die reichsunmittelbare Benediktiner-Abtei und ihr gesamter Besitz säkularisiert. Hochstatt gelangte durch den Reichsdeputationshauptschluss in den Besitz der Fürsten von Thurn und Taxis.

Auf Grund der strukturellen Umwälzungen in allen Bereichen der Landwirtschaft verpachtete das fürstliche Haus 1982 das Hochplateau an den 1981 in Bopfingen gegründeten Golfclub.

                 Golfplatzeinweihung 1984:

tl_files/content/Bildergalerien/Geschichte auf dem Platz Bilder/Golfplatzeinweihung1984.JPG

1984, also 300 Jahre nach der Vollendung des herrlichen Barockbaus, erfolgte die Einweihung der Golfanlage mit einer ökumenischen Feldmesse im Beisein von Herrn Bundespräsident a.D. Dr. Walter Scheel.

1992 begann die Ausbaustufe II und 1994 war die Erweiterung zur bislang einzigen 18-Loch Meisterschaftsanlage in der Region Ostwürttemberg vollendet.

Im Jahre 2004 erwarb der Golfclub dann das gesamte Hochplateau mit etwa 100 Hektar sowie allen Gebäuden und Wegen von Fürst Albert II. von Thurn und Taxis.

Der Golfclub HOCHSTATT Härtsfeld-Ries e.V. ist somit der fünfte Besitzer des wunderschönen Hochplateaus in über 1200 Jahren.

Weiteres zur Geschichte von Hochstatt und das heutige Domizil des Golfsports finden Sie unter  www.wikipedia.de

KS/11

Golfplatz

Golfclub Hochstatt